Aktuelles rund um den Mittelstand

Hinweise auf kommende interessante und wichtige Veranstaltungen, Berichte der VBU Partner aus Veranstaltungen, aktuelle Nachrichten und Wissenswertes aus Politik und Wirtschaft, Aktuelles aus dem VBU Partnernetzwerk - all dies finden Sie hier.

Im VBU Blog finden Sie Expertenwissen und Fachbeiträge unserer VBU Partner aus den vielfältigen Kompetenzthemen und Kompetenzfeldern in denen VBU Partner für den Mittelstand tätig sind.


Last week (25.11.2021), members and guests of "MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai" attended an interesting presentation on Photovoltaic as a source of green energy. Mr. Axel Geisenhof gave in-depth insights on the specifics of implementing solar energy solutions at a companies’ site and how the ROI will look like.

PV China

This time, the event organized by MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai (Mr. Karl-Heinz Hessenthaler), was held in Kunshan (Jiangsu Province), a neighboring city of Shanghai.

For further information see “MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai”
https://www.linkedin.com/company/mittelstand-international/

Dirk Müller
VBU Partner Shanghai

2021 05 20 ESD in Facebook

Die erfolgreiche Serie gemeinsamer Veranstaltungen zwischen dem Europaverband der Selbständigen - Deutschland (ESD) e.V. und dem Verbund beratender Unternehmer (VBU) e.V. zu den Themen Fördermittel und Unternehmernachfolge wird fortgesetzt. Nach dem oben genannten Termin vom 20.05.2021 ist die nächste Runde mit Themenschwerpunkt Unternehmernachfolge schon für den 10.06.2021 um 18:00 Uhr geplant.

Vormerken und rechtzeitig anmelden!

Michael Starz

VBU Partner und Leiter VBU Akademie

Der BVB 09 am "Fußballmarkt" China

Ein spannendes Thema, nicht nur für "Fußballenthusiasten“ stand gestern Abend im Mittelpunkt der "Get-Together“ Veranstaltung von MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai.

Der Referent, Herr Benjamin Wahl (Head of China, Representative Office Borussia Dortmund), bot dabei interessante Einblicke, wie sich der deutsche Spitzenfußball-Klub am "Chinesischen Markt" positioniert.

BVB Strategy China

                                  Benjamin Wahl (Head of China BVB 09)         Die 4 Säulen der China-Strategie des BVB

 

Wie immer bei "Get-Together-Events“, hatten die Mitglieder und Gäste von Mittelstand International Shanghai die Möglichkeit, individuelle Fragen an den Referenten zu richten; im Anschluss an den Vortrag boten sich bei Speisen und Getränken viele Möglichkeiten zum Netzwerken.

Infos zu MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai (Karl-Heinz Hessenthaler) und weiteren "Get-Together-Events“ in 2021 finden Sie hier: https://www.linkedin.com/company/mittelstand-international/

Dirk Müller

VBU Partner Shanghai
VBU Akademie China-Wissen Shanghai

 

piqsels.com id frfln 1280

Bild: © Pixabay

Das Berater/innen-Netzwerk VBU e.V. - Verbund beratender Unternehmer -  ist langjähriges Mitglied beim ESD e.V. – dem Europaverband der Selbständigen Deutschland. Beiden Netzwerken ist der Fokus auf Themen des Mittelstands gemeinsam. Daher war es nur folgerichtig, Themen aufzugreifen, die heute für mittelständische kleinere und größere Unternehmen große Herausforderungen darstellen: die Unternehmernachfolge und Fördermittel.

Der Themenkomplex Fördermittel ist durch eine unüberschaubare Zahl unterschiedlichster Förderprogramme gekennzeichnet, die es regional, überregional, bundes- oder gar europaweit gibt.

Schon die schiere Vielfalt und dann noch der damit verbundene Formalismus von der Antragstellung bis zur Genehmigung halten leider viele Unternehmen davon ab, sich mit Fördermitteln zu beschäftigen. Unbewusst werden damit Chancen vergeben, Projekte und Investitionen oder Beratungsleistungen mit Fördermitteln statt mit eigenen Geldern zu finanzieren.

Gemeinsam mit dem ESD haben erfahrene Berater des VBU am 21.04.2021 zu einem Webinar eingeladen, bei dem die Teilnehmer/innen einen ersten Einblick in dieses breitgefächerte Thema erhalten konnten. Das Webinar wurde moderiert von Timo Lehberger und Sascha Langguth (beide ESD) sowie Michael Starz (VBU):

  • Überblick Fördermittel - eine bunte Vielfalt (Wolfgang Krätke)
  • Förderungen für Energie, effiziente Gebäude und Sanierung (Ronald Salewski)
  • Förderungen für Forschung und Entwicklung in Unternehmen (Robert Silberhorn)
  • Digital jetzt - Investitionsförderung für KMU (Ronald Salewski) 
  • 10 Tipps zur erfolgreichen Nutzung von Fördermitteln (Wolfgang Krätke)

Auf YouTube können Sie die Veranstaltung anschauen:

Vollversion (1:04:34 min): https://youtu.be/jRlht-06CSs

Gekürzte Übersicht (11:28 min): https://youtu.be/XGJT3u0CoTk

Aufgrund des großen Zuspruchs sind weitere Termine geplant.

Michael  Starz

VBU Partner und
Leiter VBU Akademie

Kontakt ESD:

ESD e.V.

Tel. +49 6831 - 69 86 33 9

Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

www.esd-ev.de  

 Kontakt VBU:

VBU e.V.

Tel. +49 228 966985-19

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://vbu-berater.de/foerdermittel

© VBU e.V. und ESD e.V.

piqsels.com id frfln 1280

Bild: © Piqsels

Das Berater/innen-Netzwerk VBU e.V. - Verbund beratender Unternehmer -  ist langjähriges Mitglied beim ESD e.V. – dem Europaverband der Selbständigen Deutschland. Beiden Netzwerken ist der Fokus auf Themen des Mittelstands gemeinsam. Daher war es nur folgerichtig, Themen aufzugreifen, die heute für mittelständische kleinere und größere Unternehmen große Herausforderungen darstellen: die Unternehmernachfolge und Fördermittel.

Bei der Unternehmernachfolge stehen jährlich zig-Tausende von Unternehmen vor der Herausforderung, einen passenden Nachfolger zu finden; oft genug enden diese mit dem erfolglosen Abbruch der Suche und der Aufgabe des Unternehmens.

Von solch einem Aus ist dann nicht nur der Unternehmer / die Unternehmerin und seine bzw. ihre Familie betroffen, sondern auch die oft langjährigen Mitarbeiter/innen und deren Familien, die sich häufig genug in der Arbeitslosigkeit wiederfinden.

Erfahrene Berater und Beraterinnen des VBU haben am 11.03.2021 gemeinsam mit dem ESD ein Webinar durchgeführt, um diese Themen aus der Praxis zu beleuchten. Moderiert wurde die Veranstaltung von Timo Lehberger und Sascha Langguth (beide ESD) sowie Bernd Friedrich (VBU):

  • Der Übergabeprozess – ein Überblick (Thomas Koppenhagen)
  • Was ist mein Betrieb wert? (Marc Möhle)
  • Familieninterne Nachfolge in KMU – den Generationenkonflikt meistern (Oliver Schneider)
  • Unternehmensnachfolge mit Community Konzept - „VBU – Next Generation Club“ (Bernd Behrens)

Auf YouTube können Sie die Veranstaltung anschauen:

Vollversion (58:30 min): https://youtu.be/51ArdYTRcKc

Gekürzte Übersicht (10:25 min): https://youtu.be/sjCsLhzGM8Q

Aufgrund des großen Zuspruchs sind weitere Termine geplant.

Michael  Starz

VBU Partner und
Leiter VBU Akademie

Kontakt ESD:

ESD e.V.

Tel. +49 6831 - 69 86 33 9

Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

www.esd-ev.de  

 Kontakt VBU:

VBU e.V.

Tel. +49 228 966985-19

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.vbu-berater.de/unternehmernachfolge

© VBU e.V. und ESD e.V.

Unternehmen, die in China eine neue Produktionsstätte planen, stehen vor der Frage „Rent or Build“?

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Mietlösung, einem „maßgeschneiderten“ Neubau oder Modellen wie „Build to Lease“. Über all diese Punkte konnte man sich am gestrigen Abend bei einem interessanten Vortag von Herrn Steven Clint Lux, Vice GM MPS China (MPS-Bauplanung) informieren. Insbesondere die Praxis-Beispiele zeigten deutlich, welche „Fallstricke“ in diesem Bereich auf Unternehmen warten und wie man Überraschungen „am Bau“ wirksam vorbeugen kann.

 

MPS1

                                     Steven Clint Lux, MPS

 

Die Veranstaltung war Teil der von MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai erfolgreich organisierten
„Get-Together-Events“ und fand in Suzhou (Jiangsu Provinz) statt. Gastgeber war dieses mal die Maschinenfabrik Reinhausen (MR).

Infos zu MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai (Karl-Heinz Hessenthaler) und weiteren „Get-Together-Events“ finden Sie hier: https://www.linkedin.com/company/mittelstand-international/

Dirk Müller

VBU Partner in Shanghai 
VBU-Akademie China-Wissen Shanghai

Der grenzüberschreitende E-Commerce (CBEC; Cross Border E-Commerce) - die Aktivitäten zum Online-Kauf oder -Verkauf von Produkten über nationale Grenzen hinweg - gewinnt in China zunehmend an Bedeutung.

Mit dem Etablieren neuer CBEC-Pilotzonen und Pilotstädte, der Erweiterung der CBEC Einzelhandelsimport-Liste (Positiv-Liste), sowie durch die Senkung von Steuern und Zöllen, ist in China ein Bereich mit hohem Wachstums-potential entstanden, der gegenüber Handelskonflikten und den Auswirkungen der Covid19-Krise besonders widerstandsfähig zu sein scheint.

Zu diesem hochspannenden Themenkomplex gab es letzte Woche einen interessanten Vortrag
von Herrn Jay SU, ECOVIS Ruide Shanghai Certified Public Accountants.

 

Folie1Die Veranstaltung war Teil der von MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai organisierten 
„Get Together-Events“ und fand in Taicang (Jiangsu Provinz), einer Nachbarstadt von Shanghai statt,
einem prominenten Standort deutscher Firmen in China.

Infos zu MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai (Karl-Heinz Hessenthaler), den „Get-Together-Events“ und weiteren Veranstaltungsformaten in 2021 finden Sie hier: 

https://www.linkedin.com/company/mittelstand-international/

Dirk Müller
VBU Partner Shanghai
VBU-Akademie China-Wissen Shanghai

charging station 4632700 1920

Förderung Ladeinfrastruktur in den Bundesländern Stand 19.03.2021

Baden-Württemberg: Charge@BW:

Pro Ladepunkt gewährt die L-Bank einen Zuschuss von 40 Prozent der förderfähigen Kosten, höchstens jedoch 2.500 EUR. Förderfähig sind alle einmaligen Kosten, die im Zusammenhang mit der Installation des Ladepunktes stehen.

Bayern:

Die Förderung enthält die Errichtung der Ladesäule, der Netzanschluss und Montagekosten. Für Ladepunkte mit bis zu 22 kW Ladeleistung erhalten Antragsteller eine Förderung von bis zu 60 Prozent der Kosten, maximal jedoch 3.000 EUR. Bei Schnellladepunkten bis 100 kW Leistung erhöht sich der maximale Zuschuss auf 12.000 EUR, bzw. auf 30.000 EUR bei höheren Ladeleistungen.

Nordrhein-Westfalen:

Für die nicht-öffentliche Ladeinfrastruktur beträgt die maximale Förderquote 50 Prozent, bei Kommunen und kommunalen Betrieben 80 Prozent. Maximal sind es jedoch 3.000 EUR je Ladepunkt bei Ladesäulen für Unternehmen und 4.800 EUR für Kommunen. Einen zusätzlichen Bonus von 500 EUR erhält, wer selbst erzeugten Strom für die Ladesäule nutzt.

Die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur wird in NRW mit bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten unterstützt, maximal jedoch mit 5.000 EUR. Zusätzlich gibt es den Bonus für eigen erzeugten Strom in Höhe von 500 EUR.

Berlin:

In Berlin beträgt die Förderung 50 Prozent der Investitionskosten für die Ladesäule, inklusive Netzanschluss. Hierbei beträgt der maximale Betrag bei AC-Ladesystemen 2.500 EUR und bei Schnellladesäulen 30.000 EUR pro Ladepunkt. Zusätzlich gibt es eine Förderung für den Anschluss an das Nieder-, bzw. Mittelspannungsnetz, in Höhe von 50 Prozent der Kosten. Der maximale Betrag liegt bei 5.500 EUR für den Anschluss an das Niederspannungsnetz und 55.000 EUR für das Mittelspannungsnetz.

Brandenburg:

Gefördert werden 80 Prozent der Kosten für die Ladesäule, Zubehör und Netzanschluss. Hierbei liegt der Höchstbetrag für Normalladepunkte bis 22 kW bei jeweils 3.000 EUR. Für Schnellladepunkte erhöht sich der Höchstbetrag auf 12.000 EUR, für maximal 100 kW, und auf 30.000 EUR für höhere Ladeleistungen. Der Netzanschluss an das Niederspannungsnetz wird mit 5.000 EUR und an das Mittelspannungsnetz mit 50.000 EUR gefördert.

Hamburg:

Mit der Förderung in Hamburg ist die Anschaffung der Ladesäulen, der technische und bauliche Vorlauf, die Installation und Inbetriebnahme, sowie die Betriebsführung abgedeckt. Die Höhe der Förderung beträgt 40 Prozent und erhöht sich bei KMU auf bis zu 60 Prozent. Anträge werden bei einem Kauf über die Hamburgische Investitions- und Förderbank gestellt. Bei einem Leasing läuft die Antragstellung über die Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH.

Mecklenburg-Vorpommern:

Die Höhe der Förderung beträgt 30 Prozent, wobei es Boni für kleine und mittlere Unternehmen gibt, sowie für besondere Innovationen, Demonstrationsprojekte oder mit direkter Beteiligung der Bürger.

Sachsen:

Die Förderung in Sachsen umfasst den Stromspeicher und die Ladestation, sowie Montageleistungen und den Wechselrichter für den Stromspeicher. Der Speicher muss an eine Photovoltaikanlage und mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden sein. Für die Ladepunkte der Ladestation gilt die Bedingung, dass sie mit dem Stromspeicher verbunden sein müssen. Die Ladeleistung muss mindestens 4,0 kW je Ladepunkt AC (Wechselstrom) bzw. mind. 10,0 kW je Ladepunkt DC (Gleichstrom) betragen.

Neben der Förderung für den Speicher gibt es von der Sächsischen Aufbaubank noch 400 EUR je AC-Ladepunkt, bzw. 1.500 EUR je DC-Ladepunkt.

Sachsen-Anhalt:

Anträge können über die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH eingereicht werden. Für AC-Ladepunkte bis einschließlich 22 kW gibt es eine Förderung von bis zu 60 Prozent der Kosten, maximal jedoch 3.000 EUR. Bei Schnellladepunkten zwischen 50 und 100 kW beträgt die Förderung 60 Prozent der Kosten, maximal jedoch 12.000 EUR. Eine zusätzliche Förderung gibt es für den Anschluss an das Niederspannungsnetz. Dieser beträgt maximal 60 Prozent der Kosten, höchstens 5.000 EUR.

Thüringen:

Für AC-Ladepunkte bis 22 kW beträgt die Höhe der Förderung 50 Prozent der Kosten, maximal 5.000 EUR. Bei Schnellladepunkte ab 22 kW erhöht sich der maximale Betrag auf 20.000 EUR. Sollte die Ladestation nicht öffentlich zugänglich sein, dann reduziert sich der maximale Fördersatz um 50 Prozent.

Schleswig-Holstein:

Die Höhe der Förderung beträgt bei nicht öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur:

500 Euro pro Ladepunkt für juristische Personen des Privatrechts sowie natürliche Personen, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben

750 Euro pro Ladepunkt für juristische Personen des öffentlichen Rechts einschließlich deren Gesellschaften

500 Euro für ein zusätzliches Lastmanagement pro Standort bei mindestens 3 Ladepunkten

Die Höhe der Förderung beträgt bei öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur:

1.000 Euro pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 11 kW

2.000 Euro pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 22 kW

7.500 Euro pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 50 kW

500 Euro für ein zusätzliches Lastmanagement pro Standort bei mindestens 3 Ladepunkten

In allen Fällen darf der Zuschuss 50% der förderfähigen Ausgaben nicht überschreiten. Im Rahmen des Förderprogramms kann pro Antragsstellenden maximal ein Zuschuss in Höhe von 2 Mio. Euro gewährt werden.

Niedersachsen:

  • Beschaffung einer Normalladeinfrastruktur (AC) inkl. Netzanschluss (bis 22 kW, inkl. Wallboxen) bis zu 80% der Gesamtausgaben, max. 2.500 € pro Ladepunkt.
  • Beschaffung einer Schnellladeinfrastruktur (DC) inkl. Netzanschluss (größer 22 kW) bis zu 80% der Gesamtausgaben, max. 30.000 € pro Ladepunkt.
  • Beschaffung einer Schnellladeinfrastruktur (DC) inkl. Netzanschluss (größer 50 kW) bis zu 80% der Gesamtausgaben, max. 70.000 € pro Ladepunkt.
  • Beschaffung einer Schnellladeinfrastruktur (DC) inkl. Netzanschluss (größer 100 kW) bis zu 80% der Gesamtausgaben, max. 100.000 € pro Ladepunkt
  • Netzanschluss
    - Bis zu 60% der Gesamtausgaben, max. 5.000 € bei Anschluss an das Niederspannungsnetz.
    - Bis zu 60% der Gesamtausgaben, max. 50.000 € bei Anschluss an das Mittelspannungsnetz.
  • Planungs- und Beratungsausgaben bis zu 20% der Investitionsausgaben

Hessen:

Die Zuwendung erfolgt als anteiliger Zuschuss von bis zu 40 % der Investitionskosten. Es können sowohl Normal- als auch Schnelladesäulen und Wallboxen auf dem eigenen Betriebsgelände sowie an besonders frequentierten Orten im öffentlichen Raum errichtet werden.

Neben der Ladeinfrastruktur sind auch Erdarbeiten und die notwendigen Planungsleistungen für den elektrischen Anschluss und die Installation förderfähig. Hierfür beträgt die Fördersumme höchstens 10.000 Euro pro Ladestandort.

Die Höhe der Gesamtausgaben für ein Vorhaben muss mindestens 10.000 Euro und kann maximal 300.000 Euro betragen.

Rheinland-Pfalz:

Keine Landesfördermittel

Saarland:

Keine Landesfördermittel

Bremen:

Keine Landesfördermittel

Autor:

Ronald Salewski (VBU Partner)

Kontakt:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

esd mS 1000px          VBU Logo Q 500x500 

Am Donnerstag, den 11.03.2021 findet ein exklusives Online-Meeting für die Mitglieder und Gäste des Europaverband der Selbständigen - Deutschland (ESD) e.V. und einigen Kollegen aus dem Kompetenzteam "Unternehmernachfolge" statt.

Der ESD hat vor ein paar Wochen die Anfrage für solch eine Veranstaltung über Michael Starz an das Kompetenzteam gestellt. Grund: Eine große Vielzahl von dessen Mitgliedern signalisieren das Interesse an qualifizierten Informationen zum Thema einer Unternehmernachfolge.

Die Kollegen Thomas Koppenhagen, Marc Möhle, Oliver Schneider und Bernd Behrens haben sich bereit erklärt Kurzvorträge zu folgenden Themenschwerpunkte den Teilnehmern zu präsentieren:

1. Der Übergabeprozess - Ein Überblick (Thomas Koppenhagen)

2. Was ist mein Betrieb wert? (Marc Möhle)

3. Die familieninterene Nachfolge in KMU (Oliver Schneider)

4. Der "VBU-Next Generation Club" (Bernd Behrens)

Moderiert wird das Online-Meeting von Sascha Langguth (ESD) und Bernd Friedrich (VBU).

Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenlos, die Teilnehmeranzahl begrenzt.

Hier geht es zur Anmeldung: https://www.esd-ev.de/unternehmernachfolge

Bernd Friedrich

Kompetenzteam-Sprecher Unternehmernachfolge

Interessante Impulsvorträge zu „Mittelstands-Themen“ in China und eine Plattform zum gegenseitigen Austausch und Kennenlernen bieten die, von MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai (Karl-Heinz Hessenthaler) organisierten „Get-Together-Events“, Mitgliedern & Gästen.

Den Start der erfolgreichen „Get-Together“ Event-Reihe ins neue Jahr 2021 machte diese Woche eine Veranstaltung bei der internationalen Anwaltskanzlei Fieldfisher in Shanghai.

WechatIMG2

                                        邢亮 - Mr. XING, Liang - Partner of Fieldfisher Shanghai Office

Der Referent, Herr XING Liang (Partner of Fieldfisher Shanghai Office) stellte in seinem Vortag das Chinesische Wettbewerbs- & Kartellrecht, dessen Implikationen und die „Fallstricke“ für Unterhemen in den Mittelpunkt seiner Ausführung.

Wie immer bei „Get-Together-Events“, hatten die Mitglieder und Gäste von Mittelstand International Shanghai die Möglichkeit, individuelle Fragen an den Referenten zu richten; im Anschluss an den Vortrag boten sich bei Speisen und Getränken viele Möglichkeiten zum Netzwerken.

Infos zu MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai (Karl-Heinz Hessenthaler) und weiteren
„Get-Together-Events“ in 2021 finden Sie hier: https://www.linkedin.com/company/mittelstand-international/

Dirk Müller

VBU Partner Shanghai 
VBU-Akademie China-Wissen Shanghai

lecture 318124 1920

Am Donnerstag, den 22. April 2020 zwischen 17.00 Uhr 19.00 Uhr findet die erste Vortragsveranstaltung in 2021 der Kollegen Thomas Koppenhagen und Bernd Friedrich bei der IHK Lippe zu Detmold statt. Beide Referenten teilen ihr Wissen und Erfahrungen auf dem Gebiet der Unternehmernachfolge.

Dem Zuhörer werden zum einen an dem Beispiel eines Maschinen- und Anlagenbauers aufgezeigt, was und wieviel ein Unternehmen wert ist (Bernd Friedrich). Zum anderen informiert Thomas Koppenhagen in seinem Beitrag was Käufer und Verkäufer zur Finanzierung von Unternehmenskäufen wissen sollten.

Die IHK Lippe zu Detmold veranstaltet diese Vortragsreihe mit den Kollegen inziwschen zum dritten mal. Zusätzlich ist eine ebensolche Veranstaltung im Herbst diesen Jahres geplant.

Weiter Informationen finden Sie unter: https://www.detmold.ihk.de

 

Intralogistik - China

Intralogistik Lösungen, ein interessantes Themengebiet, insbesondere mit dem Blick auf den chinesischen Markt. So entspricht die Fläche der Lagerhauskapazitäten in China der Fläche des Staates Italien, aber nur 3% davon sind bisher Lagerhäuser der höchsten (vollautomatisierten) Kategorie.

Unter anderem davon konnte man sich auf einem Vortrag von Herrn Matthias Heher (Head of IT SSI Schäfer China) überzeugen. Neben einem Überblick zu verschiedenen Lagerhaus-Varianten, gab es auch einen informativen Ausblick auf die mittel und langfristigen Trends auf diesem Gebiet: „AI“ und „Dark Warehouses“ waren hier einige der Stichworte.

SSI intralogistik

                                                                                         Matthias Heher, Head of IT (SSI Schäfer China)

SSI SCHÄFER ist ein weltweit agierender Anbieter von modularen Lager -und Logistiksystemen.

Die Veranstaltung war Teil der von MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai erfolgreich organisierten
„Get-Together-Events“ und fand dieses mal in Taicang (Jiangsu Provinz), einer Nachbarstadt von Shanghai statt.

Infos zu MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai (Karl-Heinz Hessenthaler) und weiteren „Get-Together-Events“ finden Sie hier: https://www.linkedin.com/company/mittelstand-international/

Dirk Müller

VBU Partner Shanghai 
VBU-Akademie China-Wissen Shanghai

 

 

Mittelstand 4.0 international

"Mittelstand 4.0" und "Mittelstand International" sind zwei der Themenfelder die auch im Fokus des VBU stehen. Wie diese Bereiche zusammenwirken, davon konnten sich 30 Mitglieder und Gäste von „MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai“ bei einem Event mit der Firma WÜRTH in Shanghai überzeugen.

Wurth CN

Herr Ralf Kircher, Managing Director WÜRTH (China) und Gastgeber, stellte neben einem Überblick über das China- und Asiengeschäft von WÜRTH, insbesondere das Thema „Contactless Supply Chain Management“ in den Mittelpunkt seines Vortages; eine Anforderung die in Zeiten von Covid19 enorm an Bedeutung gewonnen hat. Im Anschluss an die Ausführungen konnte man die praktische Anwendung des „Contactless Supply Chain Management“ an verschiedenen Beispielen der Firma WÜRTH direkt erleben.

Wie immer bei Veranstaltungen im „Get Together“ Format boten sich den Teilnehmenden viele Möglichkeiten, sich über aktuelle China-Themen auszutauschen und - besonders wichtig - zum Netzwerken.

Infos zu MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai (Karl-Heinz Hessenthaler) und weiteren
„Get-Together-Events“ finden Sie hier: https://www.linkedin.com/company/mittelstand-international/

Dirk Müller
VBU Partner in Shanghai

IHK Veranstaltung Okt. 2020

 

Am Donnerstag, den 29.10.2020 haben die beiden VBU-Berater Thomas Koppenhagen und Bernd Friedrich (beide aus Nordrhein-Westfalen) schon zum 2. Mal in diesem Jahr bei der IHK-Detmold zu Lippe ihr Wissen und ihre Erfahrungen zum Thema Unternehmernachfolge präsentiert. Mit ihren Implusvorträgen „Finanzierung von Unternehmenskäufen: Was Käufer*innen und Verkäufer*innen zu beachten haben“ und „Ermittlung des Unternehmenswertes am Beispiel eines Maschinenbauunternehmens“ haben sie die Teilnehmer*innen über die neusten Entwicklungen zur Unternehmensübergabe/-übernahme informiert.

Aufgrund der Covid-19 Hygienevorschriften war nur eine kleine Anzahl von Teilnehmern anwesend. Die Teilnehmer*innen nutzten aber die Gelegenheit unseren beiden Beratern sehr detaillierte Fragen zu stellen, die von unseren Experten umfassend und individuell beantwortet wurden. Neben der Unternehmensbewertung und -finanzierung stand natürlich auch das Thema „Corona - Pandemie“ und seine Auswirkungen auf die Unternehmensnachfolge im Mittelpunkt. Hierzu haben unsere VBU-Experten zahlreiche Blogs veröffentlicht, die die aktuellen Aspekte darstellen. Besuchen Sie unser Angebot VBU Blog auf der VBU-Webseite unter nachfolgendem Link: VBU-Blog

Diese Veranstaltung hat darüber hinaus gezeigt, dass auch „jüngere“ Unternehmer (geschätzt Anfang 50 Jahre) im Auditorium saßen. Das bedeutet, sie beschäftigen sich bereits zu einem frühen Zeitpunkt mit dem Thema der Nachfolge. Damit kommen sie einer der originären Aufgaben von Unternehmern nach: „Wie kann es nach dessen unternehmerischen Tätigkeit mit dem Betrieb weitergehen?“ Die Unternehmer haben aufgrund der regionalen Verbundenheit – auch gegenüber den Mitarbeitern – eine Fürsorgepflicht. Mit ihrem Engagement kommen sie dieser Pflicht rechtzeitig nach.

Die Diskussion hat wieder einmal gezeigt, dass sowohl die abgebenden Unternehmer als auch die Käufer mit der Übergabe/Übernahme eines Unternehmens häufig überfordert sind. Der Prozess der Unternehmensnachfolge ist einzigartig im Leben des Unternehmers und erfordert sehr spezielles Wissen. Wissen, das die Unternehmer nicht haben und nur darauf spezialisierte Berater liefern. Oft reicht auch das Spezialwissen eines einzelnen Beraters nicht aus, und Berater-Kollegen sind hinzuzuziehen. Im VBU sind Beratungsexperten der unterschiedlichsten Fachrichtungen vereint. Neben Unternehmensvermittlern finden Sie bei uns Finanzierungsexperten und Mediatoren. Sogar auf Unternehmensübernahmen spezialisierte Rechtsanwälte sind in unserem Verbund vertreten.

Die Verantwortlichen der IHK haben bereits heute in Aussicht gestellt, dass sie im kommenden Jahr den VBU-Beratern zwei weitere Veranstaltungen für deren Mitgliederunternehmen anbieten wollen. Die künftigen Veranstaltung finden Sie unter nachfolgemdem Link: IHK-Lippe-Veranstaltungen.

 

Wie in jedem Jahr fand auch 2020 in Nordrhein-Westfalen ein Beraterevent statt. Am 18. September trafen sich im Golfclub Haan-Gruiten, bei Düsseldorf insgesamt 9 Berater (3 Gäste und 6 VBU-Berater*innen) zum Netzwerken und einem gemeinsamen Mittagsimbiss.

Zunächst hat der Regionalsprecher, Thomas Koppenhagen, den VBU allgemein und speziell die NRW- Regionalgruppe kurz vorgestellt. Dabei hat er auf die unterschiedlichen Expertisen der Kollegen*innen beim VBU hingewiesen.Darüber hinaus wurde von diversen gemeinsamen Aktivitäten der VBU-Kollegen*innen in NRW in den letzten zwei Jahren berichtet und wie dieser hohe Aktivitätsgrad unserer Partner*innen mittlerweile zu gemeinsamen Kundenaufträgen geführt hat.

Anschließend fanden sowohl Einzel- als auch Gruppengespräche statt. In diesen Gesprächen hatten die VBU-Berater*innen und unsere Gäste die Möglichkeit ihre Expertisen ausführlich darzustellen. Das Spektrum umfasste technische Beraterexpertise, die Begleitung von oberen Führungskräften bis zur „(fast) unüberwindbaren Kluft zwischen Strategie und Umsetzung“ - und wie man diese doch überwinden kann (z.B. bei Digitalisierungsprozessen auch in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

nsmail 5

Wie immer bei den VBU-Berater-Events wird auch die Persönlichkeit des Beraters hinterfragt. Diese ist von enormer Wichtigkeit, wenn es um die Frage geht, ob der Kollege*in zu seinem Kunden mitgenommen werden kann. Die dahinterstehende Frage lautet immer: Wie kommt er/sie bei dem Kunden an und mit diesem künftig zurecht?

Die Gespräche wurden bei vorzüglichem Reibekuchen (klassisch mit Apfelbrei und/oder Lachs) fortgesetzt und erste neue Kooperationen wurden beschlossen. Mit dem Verlauf der Veranstaltung waren sowohl die VBU-Berater/innen als auch die Gäste sehr zufrieden.

Nach dem kurzweiligen Berater-Event haben die Kollegen Ronald Salewski und Thomas Koppenhagen gemeinsam ein 9-Loch-Match bei herrlichem Sonnenschein auf dem Golfplatz ausgetragen. Beide können sowohl den Platz als auch die Gastronomie weiterempfehlen und würden sich freuen, wenn sich der Kreis golfspielender VBU-Berater vergrößern würde.

nsmail 3

Im Nachgang haben zwei der Gäste den Weg in den VBU gefunden. Der Erste stieß bereits zum 1. November 2020 zu uns und den Zweiten erwarten wir zum 01. Januar 2021. Auch im kommenden Jahr wird die Regionalgruppe NRW ein Berater-Event planen und umsetzen.

Mittelstand International - The Chinese Court System

Last week (27.11.2020), members and guests of "MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai" attended an interesting presentation on the Chinese Court System by Dr. Xu Guojian from Boss & Young law firm.

CN Kunshan Lawyer

Dr. Xu Guojian, - one of the leading lawyers in China -, gave in-depth insights on the specifics of the Chinese Court System. After the presentation, Dr. Xu Guojian answered questions from company representatives from international as well as chinese SME (Mittelstand), on how this will effect legal disputes.

This time, the event organized by Mr Hessenthaler - MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai, was held in Kunshan (Jiangsu Province), a neighboring city of Shanghai.

For further information see “MITTELSTAND INTERNATIONAL Shanghai”
https://www.linkedin.com/company/mittelstand-international

 Contact: Dirk Mueller, VBU Partner in Shanghai Profile

 

foto veranstaltung unternehmenswert

Vortragsabend in der IHK Lippe zu Detmold

Die Unternehmensberaterin Alexandra Schulz aus Detmold und die Unternehmensberater Bernd Friedrich aus Brühl und Thomas Koppenhagen aus Dortmund sowie Frank Lumma von der IHK Lippe (v.l.) gaben Auskunft zur Verbesserung und Ermittlung des Unternehmenswertes sowie zur Finanzierung von Unternehmenskäufen.

Am 26. Februar 2020 haben die IHK Lippe zu Detmold über den guten Kontakt zu unserer VBU-Partnerin Dipl. -Ing. MBA  Alexandra Schulz einen Vortragsabend gemeinsam mit den VBU Partnern Thomas Koppenhagen und Bernd Friedrich eine Veranstaltung zum Thema der Unternehmensnachfolge durchgeführt.

Mehr als 40 Teilnehmer aus der lippischen Wirtschaft haben den drei Vorträgen gelauscht. Auch die Gespräche vor und nach den Vorträgen waren sehr zielgerichtet und intensiv.
Die Vorträge fokussierten die folgenden Themen:

Der Ansprechpartner der IHK, Herr Lumma, hat eine weitere, zukünftige Veranstaltung bereits nachgefragt.

Unternehmensverkäufer 1030x773
 
"Hochschulabsolventen stellen sich spätestens mit ihrem Abschluss die Frage, was kommt danach? Neben dem klassischen Einstieg in die Erwerbstätigkeit als Angestellter kommt dafür immer häufiger die Gründung eines Unternehmens in Betracht (Start-Up). Übersehen wird in diesem Zusammenhang jedoch oft eine weitere sehr gute Option – Die Unternehmernachfolge. Das dargestellte Konzept soll sowohl den Hochschulabsolventen als auch den Unternehmesabgeber sensibilisieren und inspirieren."
 
Den sehr lesenswerten Beitrag des VBU-Partners Bernd Friedrich finden Sie hier:
 
 
 

Fotolia 31961928 S

Welcher Mensch hält sich schon gern für ersetzbar? Eine Frage wohl eher rhetorischer Natur; für Chefs hat sie aber sicher nochmal eine besondere Bedeutung - und ganz besonders für solche, die das Unternehmen auch noch selbst gegründet und aufgebaut haben. Wie es gelingen kann, eine solche Unternehmer- und Chefpersönlichkeit bei der Unternehmensübergabe erfolgreich zu begleiten: das hat der Unternehmernachfolge-Spezialist Bernd Friedrich unter Beweis gestellt. 

after work 3933750 800

Bild von rawpixel auf Pixabay

Unternehmensnachfolge durch Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen - Chancen und Risiken

Denkpapier des IfM Bonn

Das IfM Bonn schätzt, daß bis 2022 jährlich rund 30.000 Unternehmen vor der Frage stehen, wie sie ihre Nachfolge regeln. In etwa jedem zweiten mittelständischen Unternehmen wollen oder können Familienmitglieder nicht die Nachfolge antreten. Daher sind unternehmensinterne und -externe Alternativen gefragt, wenn es aufgrund fehlender familieninterner Nachfolge nicht zur Aufgabe des Unternehmens kommen soll, womit gleichzeitig der Verlust von Arbeitsplätzen verbunden wäre.

hands 1697896 1920 1

Das Thema hat die Corporate Blog-Redaktion der Taifun Software AG überzeugt: Was löst ein Unternehmensverkauf eigentlich bei den Mitarbeitern aus? Und wie sehr trägt die Mitarbeiterstimmung zum Erfolg oder möglicherweise auch zu einem wenig geglückten Neubeginn nach Übergabe des Unternehmens bei? Der Blogbeitrag geht tief in diese Aspekte hinein.

„Immer wird es die Marktwirtschaft sein, die wegen ihrer hohen Leistungsergiebigkeit am besten geeignet ist, neben der Produktion von Waren auch Mittel zur Befriedigung geistiger und kultureller Bedürfnisse bereitzustellen.“ Ludwig Erhard, 1897-1977

Wohlstand und Eigentum machen den Weg frei zu Bildung und Wissen. Sie sichern der Kultur und der Zivilisation eine immer breitere Basis. Ludwig Erhard hat erkannt, dass Wirtschaft und Kultur einander bedingen. In der heutigen Zeit verzahnen sie sich immer mehr.
Daher geht die Bonner Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung gemeinsam mit dem Pantheon als einem der bekanntesten Kulturträger der Stadt mit dieser Veranstaltung einen neuen Weg.

Gute Mittelstandspolitik entsteht durch die Vernetzung vieler verschiedener Interessen und Strömungen. Das erste Mittelstands- und Kulturmeeting möchte die erfolgreiche Vernetzung von Wirtschafts- und Kulturschaffenden fördern und hierfür eine feste Austauschplattform schaffen.

Im Rahmen ihrer Veranstaltungswoche zum Thema Digitalisierung veranstaltet die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen zum wiederholten Mal einen Kongress 4.0. Thematisch geht es diesmal u.a. um die sinnvolle Nutzung der Daten, die in vernetzten Produktionsumgebungen anfallen, beispielsweise durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz. Im Fokus stehen dabei konkrete Anwendungsbeispiele, die in vielen Industrieunternehmen vorzufinden sind.

Mit dabei ist der Verbund Beratender Unternehmer e.V. Unsere Experten aus dem Bereich Mittelstand 4.0 diskutieren mit den Besuchern die neuesten Beratungsansätze zum Thema Digitalisierung.

Besuchen Sie uns auf dem Kongress 4.0 in Hagen. Merken Sie sich schon heute den 27. Juni 2019 vor.

Unter diesem Motto steht das jährlich stattfindende Effizienz Forum Wirtschaft im Münsterland. Ca. 200 Teilnehmer kamen am 20. März nach Bocholt, um sich über die Möglichkeiten zur effizienteren Nutzung von Ressourcen auszutauschen. Thematisch eröffnet wurde die Veranstaltung von Professor Dr. Bernd Kriegesmann, dem Präsidenten der Westfälischen Hochschule in Bocholt. Sein Keynote-Thema lautete: „Mit Innovationen die Zukunft gestalten“. Nach dieser außerordentlich kurzweiligen Einleitung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit verschiedene Vorträge rund um das Thema „Ressourceneffizienz und Innovationen“ zu hören.

 

Bocholt 2 smallMit dabei war der Verbund Beratender Unternehmer e.V. (kurz: VBU). Erstmals mit einem eigenen Stand und – einem eigenen Referenten. Tilman Hartenfels, der Sprecher des VBU-Kompetenzteam Mittelstand 4.0 stellte seine Thesen zum Thema „Ressourceneffizienz – Innovation – Geschäftsmodelle. Grundlagen und Erfolgsfaktoren aktiver Marktbeeinflussung“ zur Diskussion. In seinem Vortrag verdeutlichte Tilman Hartenfels die Notwendigkeit einer gezielten Abstimmung der drei Faktoren Ressourceneffizienz, Innovation und Geschäftsmodelle.

 

VBU-Kompetenzteamsprecher Tilman Hartenfels

Suchen und Finden

Kontakt

Verbund beratender Unternehmer e.V.
Adenauerallee 12-14
53113 Bonn
Telefon: +49 228 966985-19
E-Mail: vorstand(at)vbu-berater.de
>> Zum Kontaktformular

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.