Der VBU Blog

Lernen Sie unsere Experten und Autoren kennen. Fachwissen für den Mittelstand.
6 minutes reading time (1264 words)

LinkedIn optimal nutzen: Tipps rund um den Algorithmus

linkedin-g19ea86967_1920 LinkedIn klug nutzen steigert Bekanntheit und Marktwert des Nutzers

LinkedIn bezeichnet sich selbst als "das größte professionelle Netzwerk der Welt". Mit über 790 Millionen Mitgliedern (September 2021) in mehr als 200 Ländern und Gebieten ist LinkedIn eine der beliebtesten Social-Media-Plattformen, die Unternehmen und Fachleuten die Möglichkeit bietet, sich auf globaler Ebene zu verbinden. In der DACH-Region gibt es  etwa 17 Millionen LinkedIn-Nutzer. Im Jahr 2021 erwirtschaftete LinkedIn einen Umsatz in Höhe von mehr als 8,5 Milliarden Euro und erzielte ein Umsatzwachstum von +27,4% gegenüber Vorjahr. LinkedIn gehört seit Dezember 2016 zu Microsoft, deren Geschäftsjahr jeweils zum 30. Juni endet. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie der LinkedIn-Algorithmus funktioniert und wie Sie mit dynamischen Inhalten die Reichweite Ihrer Beiträge erhöhen können.

 

Wie funktioniert der LinkedIn-Algorithmus?

Die Feeds der LinkedIn-Nutzer zeigen Beiträge nicht in chronologischer Reihenfolge an. Stattdessen bestimmt der Algorithmus, welche Beiträge oben in den Feeds der Benutzer angezeigt werden, sodass Benutzer manchmal ältere oder beliebtere Beiträge sehen, bevor die neuesten angezeigt werden.

Mehrere Faktoren beeinflussen den LinkedIn-Algorithmus, und die Faktoren ändern sich relativ häufig. Zwei Hauptfaktoren für den Algorithmus sind der Social Selling Index und die Verweildauer.

Social Selling Index

Der persönliche Social Selling Index (SSI) misst, "wie effektiv Sie Ihre professionelle Marke etablieren, die richtigen Leute finden, sich mit Erkenntnissen beschäftigen und Beziehungen aufbauen".

Ein höherer SSI steigert die Beiträge eines Nutzers näher an die Spitze seiner Feeds. Während sich dies auf die Sichtbarkeit einzelner Beitragsbereitsteller und nicht auf Marken und Unternehmen auswirkt, bleibt es ein wichtiger Einfluss auf den Algorithmus von LinkedIn und ist erwähnenswert. Ihr persönliches SSI Dashboard finden Sie unter https://www.linkedin.com/sales/ssi.

   SSI-Dashboard.png

Der Faktor Verweilzeit

Der LinkedIn-Algorithmus verfolgt, wie viel Zeit ein Benutzer damit verbringt, den Inhalt eines Beitrags zu betrachten, auch "Verweilzeit" genannt. Je länger jemand mit einem Beitrag interagiert – zum Beispiel ein Video anschaut oder ein Dokument liest – desto wahrscheinlicher ist es, dass LinkedIn ihn an die Spitze des Feeds bringt.

Im nächsten Abschnitt tauchen wir tiefer in drei der wichtigsten Ranking-Signale für den Algorithmus von LinkedIn ein.

Was sind die Ranking-Signale
des LinkedIn-Algorithmus?

Neben den Faktoren Social Selling Index und Verweilzeit, gibt es drei Ranking-Signale, die der LinkedIn-Algorithmus verwendet, um Beiträge im Feed eines Benutzers zu bewerten:

  1. Persönliche Verbindungen
  2. Relevanz des Interesses
  3. Engagement-Wahrscheinlichkeit

Nachfolgend erfahren Sie, wie sich jedes Signal auf das Ranking eines Beitrags auswirkt.

Persönliche Verbindungen

Ab 2019 begann LinkedIn, Inhalte von Mega-Influencern auf ihrer Plattform zu depriorisieren und stattdessen Inhalte aus den persönlichen Verbindungen der Nutzer hervorzuheben.

Um die persönlichen Verbindungen eines Nutzers zu ermitteln, berücksichtigt LinkedIn zwei Dinge:

  • Mit wem ein Benutzer zusammenarbeitet oder zuvor gearbeitet hat
  • Mit wem ein Nutzer zuvor auf der Plattform interagiert hat

Oben in der Liste der Feeds sehen Nutzer jetzt Beiträge von Personen, mit denen sie häufig interagieren, sowie von jedem, der konsistent postet. Benutzer sehen auch mehr Beiträge von Verbindungen, mit denen sie Interessen und Fähigkeiten teilen auf Basis ihrer LinkedIn-Profile.

Relevanz des Interesses

LinkedIn erklärt auf seinem Engineering-Blog: "Wir haben bereits eine starke Reihe von expliziten und impliziten Signalen, die Kontext darüber liefern, welche Inhalte ein Mitglied aufgrund seiner sozialen Verbindungen und des Knowledge Graph interessant finden könnte (z. B. ein Unternehmen, dem es folgt, oder Nachrichten, die in seinem Unternehmen weit verbreitet sind)."

LinkedIn verwendet einen sogenannten "Interessengraphen", um den Wissensgraphen und die Signale für persönliche Verbindungen zu erweitern. Das Interessendiagramm stellt Beziehungen zwischen LinkedIn-Nutzern und einer Taxonomie von Themen dar. Dadurch kann der LinkedIn-Algorithmus wiederum folgendes messen:

  • Benutzerinteresse an bestimmten Themen
  • Verwandtschaft verschiedener Themen miteinander
  • Verbindungen, die die Interessen eines Benutzers teilen

Um das Interesse vorherzusagen, berücksichtigt der Algorithmus auch die Unternehmen, Personen, Hashtags und Themen, die in einem Beitrag erwähnt werden.

Engagement-Wahrscheinlichkeit

Interaktion spielt eine große Rolle im Ranking eines Beitrags auf LinkedIn. Die Plattform verwendet maschinelles Lernen, um die Interaktion auf zwei Arten zu bewerten:

  • Wie wahrscheinlich es ist, dass ein Nutzer einen Beitrag kommentiert, teilt oder darauf reagiert, basierend auf dem Inhalt und den Personen, mit denen er in der Vergangenheit interagiert hat.
  • Wie schnell ein Beitrag nach seiner Veröffentlichung Engagement erhält. Je schneller Benutzer mit einem Beitrag interagieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass er oben in den Feeds anderer angezeigt wird.
  • Wenn ein Nutzer regelmäßig mit den Beiträgen anderer im LinkedIn-Feed interagiert, ist es wahrscheinlicher, dass er Interaktionen mit seinen eigenen Inhalten sieht, was wiederum bedeutet, dass er eher in den Feeds anderer Personen angezeigt wird.

Vier praktische Tipps für eine bessere
LinkedIn-Algorithmus Einstufung

Nun, da Sie einen Eindruck bekommen haben, wie der LinkedIn-Algorithmus funktioniert, finden Sie hier vier praktische Tipps, um mehr Publikum auf LinkedIn zu erreichen.

1. Vermeide Spams

Wenn jemand auf LinkedIn postet, bestimmt der Algorithmus, ob es sich um Spam, minderwertige oder qualitativ hochwertige Inhalte handelt. Der erste Schritt zu einem hochrangigen Beitrag besteht darin, LinkedIn zu zeigen, dass Ihr Beitrag kein Spam ist. Hier sind ein paar Tipps, um den Spamfilter zu vermeiden:

  • Posten Sie nicht öfter als alle drei Stunden
  • Verwenden Sie eine gute Grammatik in Ihren Beiträgen und vermeiden Sie Tippfehler
  • Fügen Sie nicht mehrere Links in den Text Ihres Beitrags ein
  • Verwenden Sie weniger als 10 Hashtags
  • Verwenden Sie keine Hashtags wie "#Folgen", "#Kommentieren" oder "#Gefällt mir"
  • Benennen Sie weniger als fünf Personen explizit
 
  

Tips_in_short.png

2. Kenne die Zielgruppe

Wenn Sie diesen Tipp befolgen, gewinnen Sie Punkte in den Ranking-Kategorien "Interessenrelevanz" und "Engagement-Wahrscheinlichkeit".

  • Erstellen Sie gezielte Inhalte, die sich auf Ihr Fachgebiet und die spezifischen Interessen Ihres Publikums konzentrieren
  • Nutze Sie Kundenanalysen von anderen Social-Media-Plattformen, um mehr darüber zu erfahren, was Ihr Publikum lernen möchte
  • Erstelle Sie branchenrelevante, informative Inhalte, die Profis zum Erfolg verhelfen

3. Fordere und fördere Engagement

Ihr Beitragsformat kann eine wichtige Rolle bei der Nutzerbindung spielen. Während der LinkedIn-Algorithmus Videos nicht mehr gegenüber Fotos und Textbeiträgen priorisiert, erhalten erfahrungsgemäß Videos fünfmal häufiger Kommentare und lösen dreimal mehr Engagement aus als reine Textbeiträge.

  • Stellen Sie eine offene Frage, das ist eine großartige Möglichkeit, die Interaktion mit Ihrem Beitrag zu fördern. Wenn Sie Themen mit konkreten Fragen ergänzen, öffnen Sie das Gespräch für Kommentatoren, indem Sie sie bitten, ihre Meinungen oder Erfahrungen zu diesem Thema zu teilen.
  • Nennen Sie jemanden in einem LinkedIn-Beitrag, das erweitert die Reichweite des Beitrags. Die Verbindungen und Follower der genannten Person sehen Ihren Beitrag auch in ihren Feeds, wodurch Ihre Inhalte für mehr Personen angezeigt werden. Aber übertreiben Sie es nicht und stellen Sie sicher, dass Sie nur themenrelevante Personen in Ihren Beiträgen benennen.

4. Poste zur richtigen Zeit

Die verfügbaren Daten deuten darauf hin, dass die besten Zeiten, um auf LinkedIn zu posten 07:45 Uhr, 10:45 Uhr, 12:45 Uhr und 17:45 Uhr sind. Vergleichen Sie diese Vorschlagszeiten mit Ihren eigenen Analysen und Ihrem Wissen über Ihr Publikum, um die beste Zeit für Ihre Posts zu finden.

Warum ist es so wichtig, zur richtigen Zeit zu posten? Der LinkedIn-Algorithmus untersucht, wie viel Interaktion ein Beitrag innerhalb der ersten Stunde nach seiner Veröffentlichung erhält. Er berücksichtigt auch, wie viel Sie innerhalb desselben Zeitraums mit Kommentatoren interagieren. Um das Beste aus diesen Ranking-Faktoren zu machen, stellen Sie sicher, dass Sie zu einem Zeitpunkt posten, zu dem Ihre Zielgruppe online ist und Sie auf Kommentatoren zeitnah antworten können.

  

 Clock_Hours.png

Weiterführende Tipps erhalten Sie unter https://partner.microsoft.com/de-de/marketing/microsoft-partnernews/marketing-vertrieb-gtm-services-linkedin-tipps. Der LinkedIn-Algorithmus hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich fortentwickelt, und wir sind gespannt, wie er sich 2022 weiter entwickeln wird.

Autor

Dr. Markus Skipinski ist seit 2018 selbständiger Berater für strategische und prozessorientierte Innovation und Experte für Business Intelligence (biz-innovation.de). Er besitzt eine 20-jährige Berufserfahrung in verschiedenen Branchen, darunter Chemische Industrie, Automobilindustrie und Waschmittelindustrie. Seine Beratungsschwer­punkte sind die Einführung und Optimierung von Innovationsprozessen und ‑strategien sowie die Einführung digitaler Verfahren zur Entscheidungsunterstützung mittels Business Intelligence und Machine Learning.
×
Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wenn Sie den Blog abonnieren, senden wir Ihnen eine E-Mail, wenn es neue Updates auf der Website gibt, damit Sie sie nicht verpassen.

Compliance Management - pragmatisch operativ
Risikomanagement im Einkauf - Brandbekämpfung oder...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare 2

Gäste
Gäste - Bernd Friedrich am Freitag, 17. Dezember 2021 07:45

Sehr guter und erhellender Beitrag

Sehr guter und erhellender Beitrag
Gäste
Gäste - Katharina Daniels (website) am Sonntag, 19. Dezember 2021 13:29

Kann meinem Vorkommentator nur beipflichten: Ein außerordentlich profunder, voll sehr hilfreicher Tipps steckender, Beitrag!!!

Kann meinem Vorkommentator nur beipflichten: Ein außerordentlich profunder, voll sehr hilfreicher Tipps steckender, Beitrag!!!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 17. Mai 2022

Neueste Beiträge

Blog-Kalender

Warte kurz, während wir den Kalender laden