Finanzplanung gehört zum Unternehmen wie Wasser zum Leben

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://vbu-berater.de/

3 minutes reading time (531 words)

Unternehmensnachfolge: Kein Buch mit sieben Siegeln

book-1935973_1920

Mein Unternehmen in andere Hände geben? Wenn ja, wann ist der richtige Zeitpunkt? Ist es überhaupt notwendig? Ohne mich läuft es doch nicht! Meine Kontakte, meine Verbindungen was wird aus ihnen und: was wird aus meinen Mitarbeitern? Wird sich das Betriebsklima ändern? Diese und weitere Fragen sind es, die durch den Kopf des Betriebsinhabers geistern.

Planung für den Fall des Unerwarteten.

Und ja, alle diese Fragen müssen beantwortet werden. Der Zeitpunkt, den Betrieb in andere Hände zu übergeben, ist nicht genau vorhersehbar. Oft kommt er unerwartet, da der Inhaber für diesen Fall keine Planung erstellt hat. Es ist ratsam, eine angemessene Planung für einen „Notfall“ zu haben. Dieses kann nicht nur durch eine Entscheidung des Betriebsinhabers geschehen, der plötzlich anderen Visionen erlegen ist oder sich von der Bürde der Verantwortung entledigen möchte. Auch können Situationen eintreten, in denen der Betriebsinhaber unerwartet keine Entscheidungen treffen kann. Sei es durch eine schwere Krankheit oder einen Unfall. Wer kann dann den Betrieb führen?

Familieninterne Übergabe oder externe Lösung?

Nicht selten ist die Situation gegeben, in der die Kinder den Betrieb nicht übernehmen können oder wollen oder keine Kinder vorhanden sind. In diesen Fällen besteht nur die Möglichkeit, eine externe Lösung zu suchen. Bleiben die Fragen: wo und wie finde ich die richtige Person? Wie wird mein Unternehmen weiter bestehen? Ändert sich das Betriebsklima? Wie reagieren meine Kunden und Lieferanten? Fragen, die jedem übergebenden Unternehmer bekannt sind und denen er/sie sich stellen muss.

Wie ist der Zeitrahmen der Übergabe?

Der Zeitrahmen für die Übergabe in andere Hände darf nicht zu knapp zu bemessen sein. Oft kann er mehrere Jahre betragen. Schließlich ist zu bedenken: der Unternehmenswert ist zu ermitteln, die Geschäftsvorgänge müssen ordentlich dokumentiert sein, die Darstellung des Unternehmens muss erstellt werden, der Findungsprozess eines oder einer neuen Eigentümers/-in ist nicht aus dem Ärmel zu schütteln, die finanzielle Transaktion ist zu definieren und nicht zuletzt ist den Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten dieses Vorhaben zu erklären.

Was geschieht nach der Übergabe?

Oft wird der Betrieb aus Gründen übergeben, die entweder in dem Alter des Inhabers/der Inhaberin oder in dessen/deren Gesundheitszustand liegen. Jedoch kann es auch vorkommen, dass der Betriebsinhaber/-in sich neuen Aufgaben stellt. Eine Begleitung des/der Übergebenden für eine vordefinierte Periode kann eine Lösung sein. Neue Herausforderungen setzen oft auch frische Energien frei. Ein neues oder ein wiederbelebtes Hobby kann für den abgebenden Inhaber eine neue oder andere kreative Lösung sein und neue Horizonte eröffnen.

Michael F. Böhne - BMS – eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Mobil: + 49 (0)172 291 972 4

Megatrends: When the „Wildcard“ kicks in – A per...
Finanzkommunikation - Nur etwas für Großunternehme...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 01. Juni 2020

Neueste Beiträge

Blog-Kalender

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.